> Orte > Bonbonniere

Künstlerhaus

Bonbonniere

Das vornehme, mondän ausgestattete Kabarett-Theater befand sich in der Neuturmstraße 5 am Kosttor. Es wurde 1910 vom Theaterregisseur Emil Meßthaler (1869–1927), einem Freund und Förderer Frank Wedekinds, und der Schauspielerin und Chansonette Gussy Holl (1888–1966) gegründet. Bereits ein Jahr später gaben sie es wieder auf und verkauften es an den Gastronomen Hans Gruß (1893–1959), der es zu einem der bekanntesten Künstlerkabaretts machte. Erste Erfolge feierten hier Joachim von Seewitz und Valeska Gert mit ihren Tanzauftritten. Der Maler und Illustrator Walter Schnackenberg schuf mehrere Plakate. Auch Wedekind trat hier auf, Erich Mühsam, Bert Brecht und Heinrich Mann zählten zu den Gästen. Nach Ende des Ersten Weltkriegs blieb die Bonbonniere weiterhin ein beliebter Künstlertreffpunkt. Der Conferencier Adolf Gondrell (1902–1954) übernahm 1930 die Leitung. 

Am 1. Januar 1933 debütierte hier das Kabarett Die Pfeffermühle von Klaus und Erika Mann sowie Therese Giehse und Magnus Henning. Gondrell hatte 1935 die Künstlerkneipe Simplicissimus gekauft und den Humoristen Theo Prosel (1889–1955) als Wirt und Geschäftsführer eingesetzt. 1938 gründeten Gondrell und Prosel das Unternehmen »Gondrell’s Bonbonierre«, wobei Prosel 1941 ausstieg und im Gegenzug Eigentümer des Simpl wurde. Unter gleicher Adresse (Neubau) befand sich von 1997 bis 2015 der Münchner Club Atomic Cafe. Nach einem Umbau ist es seit Sommer 2018 die neue Studiobühne der Theaterwissenschaft München (TWM) der LMU.

Gondrell's Bonbonniere. Theater der Kleinkunst. Direktion: Adolf Gondrell - Theo Prosel. Fernruf 24531. München 2. Neuturmstr. 5; Theaterraum

Gondrell’s Bonbonniere. Theater der Kleinkunst. Direktion: Adolf Gondrell – Theo Prosel. Fernruf 24531. München 2. Neuturmstr. 5; Theaterraum

Sabrina und Alexandra im Gespräch mit Brygida Ochaim über die Bonbonniere und die Auftritte der Tänzerin Valeska Gert | © Munich Dance Histories

error: Content is protected !!