Zur Geschichte  des freien Tanzes  in München ab 1900

Munich Dance Histories

Ein Archiv zur Geschichte des freien Tanzes in München von 1900 bis zur Gegenwart: Wir informieren über prominente und in Vergessenheit geratene Münchner Tanzkünstler:innen, über Tänze und Werkkomplexe, wichtige Gastspiele und Festivals, Bühnen- und Auftrittsorte, Tanz- und Bewegungsschulen, Tanzfotografie und Tanzpublizistik in München sowie künstlerische und kulturelle Kontexte. Als stetig sich erweiterndes Mosaik präsentiert »Munich Dance Histories« auch Reenactments sowie historisch reflexive und archivalische Projekte Münchner Tanzschaffender, eröffnet Zugänge zu Archiven und den Umgang mit Dokumenten, beleuchtet Aspekte historischen Wissens bei der Tanzvermittlung, knüpft an aktuelle Forschung an, lädt User:innen ein zum Teilen von Dokumenten und Erinnerungen.

»Munich Dance Histories« schlagen so eine Brücke von der Historie zu Diskursen und zum Tanz der Gegenwart. So entsteht ein lebendiges Münchner Tanzarchiv mit wissenschaftlicher und künstlerischer Kuratierung und zugleich mit Open Content.

Adoreé Villany: »Silhouetten-Tanz« | aus: »Tanz-Reform und Pseudo-Moral«, Verlag Adoreé Villany, Paris 1912, Seite 68 | © Münchner Stadtbibliothek / Monacensia

Dance History Tour

Ein kurzer Überblick zu den Stationen der »DANCE History Tour«, bei der Guides live im Dialog tanzhistorische und kulturelle Kontexte zu den Anfängen des modernen Tanzes in München 1900–1919 vermitteln sowie Dokumente und Reenactments präsentieren. Hier begann Isadora Duncan 1902 ihre Deutschlandtournee; hier bildete sich mit Sent M’ahesa, Clotilde von Derp, Alexander Sacharoff, Rudolf von Laban, Mary Wigman und anderen die erste freie Tanzszene.

Dance History Tour

Personen

Vorgestellt werden Tänzer:innen und Choreograph:innen, Lehrende, Fotograf:innen und Publizist:innen, Künstler:innen, Veranstalter:innen und Unterstützer:innen, denn seit um 1900 die neue Kunstform des modernen Tanzes entstand, bildeten sich auch neue Praxen und Diskurse.

Orte

Schauplätze und Begegnungsorte des Tanzes in München, die mit besonderen Aufführungen und Ereignissen verbunden sind, von der beginnenden Tanzmoderne an, die sich Spielstätten erobern musste, über den sich etablierenden Modern Dance der 1970er-Jahre in der Off-Szene bis hin zu den heutigen institutionalisierten Spielstätten und Provisorien der freien Tanzszene: Theater und Varietés, Konzertsäle und Museen, Salons und Studios, ehemalige Kasernen und Industriehallen, und nicht zuletzt der öffentliche Raum.

Dokumente

Hier finden Sie Texte, Fotos, Filme, Tonaufnahmen, Gemälde und Graphik sowie Publikationen und Fundstücke aller Art zur Münchner Tanzgeschichte. Kurz erläutert oder mit ausführlichem Kommentar.

Ereignisse

Momente in der Geschichte einer neuen Körperkunst von 1900 bis heute: wegweisende, oft polarisierende Auftritte, die neue Seherlebnisse ermöglichten, Tabus brachen, zensiert oder verboten wurden, Skandale hervorriefen. Auch Begegnungen, Kooperationen und Netzwerke zwischen Vertreter:innen des Tanzes und der Kulturszene, die verdeutlichen, welchen Anteil der moderne Tanz am gesellschaftlichen Wandel hatte.

Diskurs

Diskurs

Kontexte zum und neue Perspektiven auf den Tanz: in Kunst und Praxis, Publizistik und Wissenschaft.

MDH

Aktuell

Ein Archiv, eine Plattform, ein Forum: Hier erfahren Sie mehr über »Munich Dance Histories«, über Projekte zur Münchner Tanzgeschichte, über Kooperationen mit Künstler:innen und Institutionen. Teilen Sie mit uns und allen Dokumente und Erinnerungen!

error: Content is protected !!