> Personen > Joachim von Seewitz

Maud Allan

Joachim von Seewitz (1891–1966)

Tänzer und Choreograph

Der aus einer Offiziersfamilie in Hückeswagen stammende Joachim von Brüsewitz studierte seit 1913 Kunst in München und war ein eifriger Besucher von Theater, Oper und Konzert. In München begann er sich auch für Tanz zu interessieren, sah 1913 zwei Auftritte des neuen Tanzpaares Sacharoff–Derp. Er ließ sich von Sacharoff ein Foto mit Widmung geben – und startete selbst eine Karriere als Tänzer. Eine Porträtpostkarte ließ er 1914 im Fotoatelier des Warenhauses Tietz anfertigen, bald freilich machte Hanns Holdt die Aufnahmen von ihm und seiner Tanzpartnerin Lo Hesse, die auch als Schauspielerin arbeitete. 

Charlotte Hesse, früh verheiratet und verwitwet, studierte in München Musik und nahm Unterricht beim Münchner Maler, Plakatkünstler und Bühnenausstatter Walter Schnackenberg. Der riet ihr zum Tanz, und so bildeten Seewitz und Hesse 1916 in München ein rasch erfolgreiches Tanzpaar mit einem exquisiten Programm. Schnackenberg schuf für sie Kostüme, Grafiken und Plakate, und sie wurden auch in Rosenthal-Porzellanfiguren verewigt. Ein Angebot 1919 für ein Engagement an der Wiener Staatsoper für eine Tanzpantomime von Richard Strauss schlugen sie aus und gingen auf Südamerika-Tournee.

Joachim von Seewitz | Foto: Hanns Holdt, München | Ansichtskarte, Verlag Hans Dursthoff, Berlin | © Deutsches Theatermuseum, Inv. Nr. II 42914

Joachim von Seewitz | Foto: Hanns Holdt, München | Ansichtskarte, Verlag Hans Dursthoff, Berlin | © Deutsches Theatermuseum, Inv. Nr. II 42914

Hans Joachim von Seewitz in »Maskerade von Moskowsky« | Foto: Hanns Holdt, München | Ansichtskarte, Verlag Hans Dursthoff, Berlin | © Sammlung Ochaim

Hans Joachim von Seewitz in »Maskerade von Moskowsky« | Foto: Hanns Holdt, München | Ansichtskarte, Verlag Hans Dursthoff, Berlin |© Sammlung Ochaim

Joachim von Seewitz | Fotos: Hanns Holdt, München | Ansichtskarten, Verlag Hans Dursthoff, Berlin | © Deutsches Theatermuseum, Inv. Nr. II 20696 und 20697

Hans Joachim von Seewitz in der chinesischen Pantomime »Die Liebe der Tschaouikun« | Foto: Hanns Holdt, München | Ansichtskarte, Verleger: Th. Bachmeier, München | © Deutsches Theatermuseum, Inv. Nr. II 42912

Hans Joachim von Seewitz in der chinesischen Pantomime »Die Liebe der Tschaouikun« | Foto: Hanns Holdt, München | Ansichtskarte, Verleger: Th. Bachmeier, München | © Deutsches Theatermuseum, Inv. Nr. II 42912

»Der Traum des Torero« 

Deutschland 1921, Werbefilm, 2 min.
Regie: Lucian Bernhard (Quelle Filmportal.de)
Produktion: Werbedienst GmbH
Mit Joachim von Seewitz und Lo Hesse
Im Hückeswagener Stadtmuseum entdeckte die Archivarin Iris Kaufmann 2007 den zweiminütigen Werbe(trick)film »Der Traum des Torero« (auf Zellulosenitrat) von 1921, worin das seinerzeit berühmte Tanzpaar Joachim von Seewitz und Lo Hesse mitwirkte. Es handelt sich um einen Werbespot für Zigaretten, der ihm und seiner Partnerin 100 000 Mark einbrachte. Ihre gemeinsame Tanzkarriere begann 1916 in München, die  sie in den 1920er-Jahren mit großem Erfolg in Südamerika fortsetzten. || B.O.

Joachim von Seewitz im Torerokostüm | Foto: Franz Xaver Setzer, Wien | Ansichtskarte, Verlag Hans Dursthoff, Berlin | © MDH

Joachim von Seewitz im Torerokostüm | Foto: Franz Xaver Setzer, Wien | Ansichtskarte, Verlag Hans Dursthoff, Berlin | © MDH

Joachim von Seewitz und Lo Hesse | Foto: Hanns Holdt, München | Ansichtskarte, Verlag Hans Dursthoff, Berlin | © Deutsches Theatermuseum, Inv. Nr. 42369

Joachim von Seewitz und Lo Hesse | Foto: Hanns Holdt, München | Ansichtskarte, Verlag Hans Dursthoff, Berlin | © Deutsches Theatermuseum, Inv. Nr. 42369

error: Content is protected !!